Anmelden
Back

Fibonacci Retracements als Grundlage von Forex-Strategien – Teil 2

Im ersten Teil haben wir uns mit der Herkunft der Forex Fibonacci-Zahlenfolge beschäftigt, die ursprünglich aus dem indisch-arabischen Zahlensystem stammt und veröffentlicht wurde im Buch „Liber Abaci“ von Leonardo Pisano, auch genannt Fibonacci. Bei Fibonaccis ursprünglicher Zahlenfolge ergibt sich jedes Element aus der Summe der beiden vorhergehenden Zahlen: 0, 1, 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21, 34, 55, 89, 144, 233, 377 und so weiter. Teilt man eine Zahl durch die nachfolgende Zahl, ergibt sich daraus der „Goldene Schnitt“ (φ=1,618), zum Beispiel: 8/13 = 61,53%, 34/55 = 61,81%.

23,6%, 38,2%, 50% und 61,8% Die Fibonacci-Level spielen eine wichtige Rolle in den Finanzmärkten, da diese Marken wichtige Punkte kennzeichnen, an denen sich die Kursbewegung umkehren könnte. Mit Fibonacci Retracements kann man strategische Kursmarken ermitteln, die sich für Markteinstiege und die Platzierung von Stop-Loss-Aufträgen eignen. Darüber hinaus kann man damit auch Unterstützungs- und Widerstandszonen ausfindig machen.

Dieses zweite Teil beschäftigt sich mit der mächtigsten und leichtverständlichsten Anwendung von Fibonacci in Verbindung mit Forex-Transaktionen.

Trendfortsetzungsstrategie mit Fibonacci Retracements

Werfen wir zum Einstieg einen Blick auf den Bitcoin-Chart (Zeitebene vier Stunden):

Trendfortsetzungsstrategie mit Fibonacci Retracements

Wir sehen, dass der Preis rückläufig war, bevor er sich erholte und genau 38,2% der Bewegung vom Hoch- bis zum Tiefpunkt wieder wettmachte.

Nachdem der Fibonacci-Level von 38,2% erreicht war, kehrte sich der Kurs um und bewegte sich wieder Richtung Süden, d. h. in Richtung des Haupttrends.

Auf dem Chart sind mehrere verschiedene Retracement-Level angetragen: 23,6%, 38,2%, 50% und 61,8%.

All diese Marken sind mögliche Widerstandslevel im Kontext einer Gegenbewegung zum Abwärtstrend. Daher können diese Level als mögliche Einstiegspunkte dienen, um auf eine Fortsetzung des Abwärtstrends zu spekulieren. Das bedeutet, dass es vier mögliche Wendepunkte gibt, die sich für einen Markteinstieg anbieten. Aber welchen Level sollten Sie wählen?

Ihr Wissen um technische Indikatoren und Kursbewegungen kann Ihnen die Wahl erleichtern.

Bestätigung durch weitere Indikatoren

Bestätigung durch weitere Indikatoren

Wenn wir einen Blick auf den Chart oben werfen, wird deutlich, dass der stochastische Oszillator uns einen Hinweis darauf gab, dass eine Wende im Markt bevorsteht. Der Stochastik-Oszillator bewegte sich oberhalb der Marke von 80 und bog dann nach unten ab, was einen Kursrückgang ankündigt.

Wenn also der Preis das Retracement Level von 38,2% erreicht hat und der Stochastik-Indikator ein Verkaufssignal liefert, sind dies gute Gründe dafür, eine Verkaufsorder zu platzieren oder sich „short“ zu positionieren, wie dieser Vorgang in der Trading-Branche auch genannt wird.

Betrachtung des Trends auf verschiedenen Zeitebenen

Ein guter Trader muss ein bisschen wie Sherlock Holmes vorgehen, d. h. Beweismaterialien für eine Anklage zusammentragen. Wir haben zwei stichhaltige Hinweise entdeckt, die für den Aufbau einer Short-Position sprechen, aber das reicht noch nicht.

Betrachtung des Trends auf verschiedenen Zeitebenen

Wenn wir etwas Abstand nehmen und das Gesamtbild auf dem Tageschart oben betrachten, wird uns klar, dass auch auf dieser Zeitebene der Abwärtstrend vorherrscht.

Dies spricht ebenfalls dafür, Bitcoin beim Fibonacci-Retracement-Level von 38,2% zu verkaufen.

Bei Short-Positionen (Verkaufsaufträge) sollte sich der Markt in mehreren Zeitebenen in einem Abwärtstrend befinden. Bei Long-Positionen (Kaufaufträge) sollte der Markt in mehreren Zeitebenen einen Aufwärtstrend aufweisen.

Der Abpraller am Fibonacci-Level auf dem 4-Stunden-Chart war relativ kraftvoll. Der Level von 38,2% lag bei 9119, danach kam es zu einem Abverkauf bis hinunter zur Marke von 8190, d. h. der Kurs verlor mehr als USD 900 an Wert.

Es handelt sich dabei um eine Forex-Strategie, die auf verschiedenen Zeitebenen eingesetzt werden kann. Beispiel: Halten Sie Ausschau nach ähnlichen Situationen auf einem 30-Minuten-Chart statt auf dem 4-Stunden Chart wie im Beispiel.

Man beachte, dass kürzere Zeitebenen mehr Signale liefern, die aber weniger zuverlässig sind.

Umgekehrt gilt, dass längere Zeitebenen weniger Signale liefern, die aber zuverlässiger sind.

Einstieg in den Forex-Markt

Um in den Forex-Markt mithilfe der Fibonacci-Retracement-Levels einzusteigen, können Sie einen Sell-Stop-Auftrag platzieren (falls es sich um eine Gegenbewegung bei einer Abwärtsbewegung handelt) oder einen Buy-Stop-Auftrag (falls es sich um eine Gegenbewegung bei einer Aufwärtsbewegung handelt). Alternativ dazu können Sie die Aufträge manuell platzieren per Market-Order, wenn der Preis den Fibonacci-Level erreicht.

Take-Profit- und Stop-Loss-Level

Als Daumenregel gilt: Ihr Gewinnziel sollte mindestens das Dreifache Ihres Risikos betragen. Im oben beschriebenen Forex-Szenario hätten wir ein Risiko in Höhe von USD 200 eingehen können mit einem Gewinnziel von USD 600.

Fibonacci Retracements können zur Identifizierung von Unterstützungs- und Widerstandszonen beitragen, aber am sinnvollsten ist es, wenn Sie dieses Werkzeug mit anderen Indikatoren und Forex-Strategien verknüpfen. Beispiel: Nutzen Sie den stochastischen Oszillator, um einen Trend und eine Kursumkehr zu definieren. Fibonacci Retracements sind ein Trendfolgeinstrument. Wenn Sie den Trend auf mehreren Zeitebenen ermitteln, können Sie präzisere Vorhersagen machen. Fibonacci Retracements sind ein hervorragendes Werkzeug zur Bestätigung von Prognosen, das in Verbindung mit den Strategien aus diesem Artikel Trades mit hoher Erfolgswahrscheinlichkeit ermöglicht. Wir hoffen, dass Sie Fibonacci Retracements bei Ihren Trading-Aktivitäten zu Ihrem Vorteil nutzen können.

Livechat starten