Anmelden
Konto eröffnen
Back

Korrelationen zwischen Währungspaaren – Forex-Handel

Das Verständnis der Preisbeziehungen zwischen verschiedenen Währungspaaren ermöglicht einen tieferen Einblick in die Entwicklung von Strategien für den Devisenhandel mit einer hohen Erfolgswahrscheinlichkeit. Die Kenntnis der Währungskorrelationen kann dazu beitragen, Risiken zu verringern, die Absicherung zu verbessern und die Handelsinstrumente zu diversifizieren. In diesem Artikel beschäftigen wir uns mit dem Thema Forex-Handel unter spezieller Berücksichtigung der Korrelationen zwischen Märkten.

Die Bedeutung von Korrelationen zwischen Währungspaaren bei Forex

Korrelation ist ein statistisches Maß für die Beziehung zwischen zwei handelbaren Finanzprodukten. Die Korrelation zwischen Währungen zeigt auf, inwieweit zwei Währungspaare sich innerhalb eines bestimmten Zeitraums in die gleiche, in die entgegengesetzte und in komplett zufällige Richtungen bewegt haben.

Forex correlation

Die Analyse der Beziehung zwischen zwei Finanzprodukten mithilfe statistischer Daten aus der Vergangenheit hat prognostischen Wert: Anleger können dadurch mögliche Handelschancen identifizieren und das Risikopotenzial steuern. Erfasst wird die Korrelation in der Regel als Dezimalwert auf einer Skala von -1 bis +1, der auch Korrelationskoeffizient genannt wird.

  • Eine Korrelation von +1 heißt, dass zwei Währungspaare sich in 100% der Fälle in die gleiche Richtung bewegen. Es handelt sich also um einen vollständig positiven Zusammenhang. Die Korrelation zwischen EUR/USD und GBP/USD ist ein gutes Beispiel, denn wenn das Paar EUR/USD höher notiert, bewegt sich GBP/USD in die gleiche Richtung.
  • Eine Korrelation von -1 heißt, dass zwei Währungspaare sich in 100% der Fälle in die entgegengesetzte Richtung bewegen. EUR/USD und USD/CHF sind vollständig negativ korreliert: Eine Aufwärtsbewegung im Paar EUR/USD geht mit einer Abwärtsbewegung bei USD/CHF einher.      
  • Ist der Korrelationskoeffizient gleich null, ist der Zusammenhang zwischen zwei Währungspaaren komplett vom Zufall bestimmt, d. h. es liegt überhaupt keine Korrelation vor.

Je stärker die positive oder negative Korrelation ausgeprägt ist, desto höher ist natürlich der Vorhersagewert, den eine Analyse hat. Bezieht man längere Zeiträume in die technische Analyse ein, erhöht sich die Genauigkeit der Ergebnisse. Korrelationen, die sich auf den Zeitraum von einer Minute beziehen, haben geringen Aussagewert, während Monats- und Jahresdaten die zuverlässigsten Erkenntnisse liefern.

Auswirkungen der Währungskorrelationen auf den Forex-Handel

  • Sie bilden die Grundlage für Forex-Tradingstrategien mit einer statistisch hohen Erfolgswahrscheinlichkeit.
  • Diese Korrelationen können das Risikopotenzial in Ihrem Forex-Tradingkonto veranschaulichen. Beispiel: Wenn Sie mehrere Währungspaare gekauft haben, die stark positiv miteinander korreliert sind, fällt Ihr direktionales Risiko höher aus.
  • Vermeiden Sie Positionen, die sich im Prinzip gegenseitig aufheben. EUR/USD und USD/CHF sind äußerst stark negativ korreliert. Wenn Sie auf eine bestimmte Marktrichtung spekulieren möchten, heben sich bei einem gleichzeitigen Kauf von EUR/USD und USD/CHF die Kursbewegungen gegenseitig auf.         
  • Wenn Sie sich über die Korrelationen im Klaren sind, sind Sie in der Lage, Ihr Engagement im Forex-Markt abzusichern oder zu diversifizieren.
  • Wenn Sie bei einer bestimmten Währung auf eine bestimmte Marktrichtung spekulieren, können Sie Ihr Risiko streuen, wenn Sie in zwei positiv korrelierte Paare investieren und damit die Diversifikation erhöhen.
  • Wenn Sie eine Position absichern möchten (d. h. eine Position halten und dabei das Verlustrisiko begrenzen wollen), können Sie eine Position in einem negativ korrelierten Paar aufbauen. Beispiel: Wenn Sie eine Long-Position im EUR/USD eingehen (Kaufposition) und die Position gegen Sie läuft, können Sie sich absichern, indem Sie eine Kaufposition in einem negativ korrelierten Paar aufbauen, wie zum Beispiel USD/CHF.

Korrelation als Basis für Forex-Tradingstrategien

  • Wenn zwei Paare stark miteinander korreliert sind, kann ein Paar als Frühindikator für die Kursbewegung des anderen Paares dienen. Wenn es bei einem von zwei positiv korrelierten Paaren zu heftigen Kursausschlägen kommt, können Sie beim anderen Paar ebenfalls mit einer Kursbewegung rechnen.

Sharp move lagging correlation

  • In Verbindung mit anderen Forex-Indikatoren erweisen sich Korrelationen sogar als noch mächtigeres Forex-Werkzeug.Beispiel: Wenn ein Paar eine wichtige technische Marke nach oben oder nach unten durchbricht, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass das positiv korrelierte Paar diese Bewegung nachvollzieht.
  • Kursumkehr. Wenn Sie zwei negativ korrelierte Währungspaare beobachten und sich bei einem davon eine deutliche Kursumkehr nach oben abzeichnet, können Sie davon ausgehen, dass der Kurs des anderen Paars sich wahrscheinlich nach unten umkehren wird.      
  • Nicht-direktionale Strategie im Arbitrage-Stil unter Bezug auf Währungskorrelationen. Bei dieser Forex-Strategie müssen Sie abwarten, bis zwischen zwei stark korrelierten Währungspaaren eine ungewöhnliche Abweichung auftritt. Kaufen Sie dann das eine und verkaufen Sie das andere Paar, da die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass sich die Kurse der beiden Paare wieder angleichen.

Abnormal divergence

Stark korrelierte Währungspaare bei Forex

Beispiele für stark positiv korrelierte Instrumente (auf Jahressicht):

Beispiele für stark positiv korrelierte Instrumente (auf Jahressicht):

EUR/USD and GBP/USD (+ 0.89)

EUR/USD and AUD/USD (+ 0.81)

EUR/USD and EUR/CHF (+ 0.93)

AUD/USD and Gold (+ 0.75)

Beispiele für stark negativ korrelierte Paare (auf Jahressicht):

EUR/USD and USD/CHF (- 0.85)

USD/CAD and AUD/USD (- 0.88)

AUD/NZD and NZD/SGD (- 0.78)

USD/JPY and Gold (- 0.78)

Korrelation von Rohstoffen und Währungen

  • Der kanadische Dollar und Rohöl sind positiv korreliert, da Kanada in großem Umfang Öl fördert und exportiert.
  • Damit vergleichbar ist die positive Beziehung zwischen dem australischen Dollar und Gold, da Australien zu den größten Goldförderländern und -exporteuren gehört.

Positive correlation

  • Sowohl Gold als auch der japanische Yen gelten in turbulenten Zeiten als „sichere Häfen“ und sind daher positiv miteinander korreliert.
  • Gold und der US-Dollar hingegen sind meist negativ korreliert. Wenn der US-Dollar aufgrund steigender Inflation abwertet, halten Anleger nach anderen Wertanlagen Ausschau, zum Beispiel Gold.

Negtive correlation

Veränderungen von Währungskorrelationen bei Forex

Man beachte, dass sich Korrelationen zwischen Währungen im Zeitverlauf ständig ändern aufgrund verschiedener konjunktureller und politischer Faktoren. Dazu gehören oft auseinanderlaufende geldpolitische Ansätze, Rohstoffpreise, Änderungen der Geldpolitik von Zentralbanken usw. Starke Korrelationen sind keine Garantie für ein Fortbestehen der Korrelation in die Zukunft, daher ist es umso wichtiger, Änderungen bei den Korrelationen genau zu verfolgen. Wir empfehlen, langfristige Korrelationen eingehend zu prüfen, um eine bessere Perspektive zu erhalten.

Nutzen Sie die Währungskorrelationen im Forexhandel, um Trading-Gelegenheiten wahrzunehmen – Korrelationen sind ein wirkungsvolles Instrument für die Erarbeitung von Tradingstrategien mit hoher Erfolgswahrscheinlichkeit. Korrelationen sind ebenfalls sinnvoll für das Risikomanagement, insbesondere wenn Sie die Korrelationskoeffizienten auf Tages-, Wochen-, Monats- und Jahressicht verfolgen.

Livechat starten